Tiefkühl Bürgerbrötchen EDNA

"Kommen aus der Tiefkühlung: Die Gourmet-Burgerbrötchen vom schwäbischen Hersteller EDNA. Foto: © EDNA"

Eiskalt: Lass uns über tiefgekühlte Burger-Brötchen reden!

Veröffentlicht am 17. Juli 2017 von Redaktion / Dieser Artikel ist ein Advertorial (?)

Der Burger ist das beliebteste Streetfood-Produkt in Deutschland. Von der Küste bis zu den Alpen lieben deutsche Streetfood-Genießer den amerikanischen BBQ-Klassiker.

Saftiges Bio-Fleisch, knackiger Salat aus der Region, hausgemachte Soßen und ein Bun aus der Tiefkühltruhe. Warum das letzte Glied in dieser Kette kein Aufreger mehr sein muss, darüber haben wir mit EDNA gesprochen.

Was hat der Aggregatzustand mit der Qualität zu tun?

Tiefkühlprodukte: Eine Geschichte voller Missverständnisse?

Tiefkühlprodukte, Convenience Food, Fertiggerichte. Begriffe die auf den ersten Blick nichts mit Frische und Qualität gemeinsam haben. Auch wir empfehlen seit Jahren jedem Trucker Produkte, die möglichst nachhaltig produziert und unter Einsatz frischer Zutaten zubereitet werden. Dabei ist tiefgekühlte Ware nicht mit einer Form von Qualität gleichzusetzen. Kühlung und Tiefkühlung ist – neben der direkten Verarbeitung – ideal um Frische zu erhalten und (z.B bei Früchten und Gemüse) lebenswichtige Nährwerte wie Vitamine zu bewahren, und zu einem späteren Zeitpunkt zu verwenden.

Wir sollten also differenzieren, um mit gewissen Vorurteilen aufzuräumen. Tun wir dies am Beispiel von Burger-Brötchen. Ein sehr guter Burger kann nur mit einem hochwertigen Bun ein sehr guter Burger werden. Nur in Kombination aller Bestandteile ergibt sich eine leckere Gesamtkomposition. Und da im Mittel ein Bun 100 Gramm auf die Waage bringt, sollte bei 250 bis 300 Gramm Burger-Durchschnittsgewicht das Bun ein richtig gutes Bun sein. Dies haben die viele Burger-Trucks verstanden und kaufen ihre Brötchen bei den Bäckern ihres Vertrauens oder lassen sich vereinzelt sogar ganz eigene Backwaren produzieren.

Lokale Produktion und Unterstützung kleiner Handwerksbetriebe ist großartig und natürlich die ideale Herangehensweise auf dem Weg zum perfekten Foodtruck-Produkt. Wir möchten daher keinesfalls den lokalen Bäcker durch Tiefkühllieferanten ersetzen. Nein, es geht hier um das Aufzeigen von Alternativen für bestimmte Situationen und Einsatzzwecke. Die Entscheidung für den Lieferanten, egal ob klein oder groß, trifft immer der Trucker unter Abwägung aller Rahmenbedingungen.

China Burgerbrötchen EDNA

Das Burger-Bun 'FF-China Burger' eignet sich für spezielle Kreationen. Foto: © EDNA

E-Nummern? Fehlanzeige.

Logo EDNA

Logo: © EDNA

Wie soll bei soviel Enthusiasmus und handwerklicher Liebe ein Hersteller wie EDNA, der mehr als tausend Tiefkühlbackwaren im Sortiment hat mit seinen Burger-Brötchen mithalten können? Vorab lohnt sich die Frage nach den Inhaltsstoffen. Denn während selbst manch kleine Bäckerei Backmischungen im Großhandel zukauft, ist in ausgesuchten Buns von EDNA nämlich nur drin, was die Herstellung – egal ob kleine Backstube oder Produktionsstraße – erfordert. Alles was nicht notwendig ist, wird konsequent vermieden. 100 Prozent natural nennt EDNA das und verzichtet auf den Einsatz von Zusatzstoffen und Backmitteln, Konservierungsstoffen, künstliche Aromen, Geschmacksverstärker und nicht-natürliche Farbstoffe. Auch Laktose und Gluten sucht man in Teilen der Burger- und Sandwich-Buns vergebens.

Fluffig und saugstark: Die EDNA-Gourmetburger

Tiefkühl-Buns im Foodtruck-Alltag

FF BLack Burger EDNA

Der Black Burger ist Lactosefrei und Dank Pflanzenkohle statt Sepia 100 % vegan. Foto: © EDNA

Aber welche Vorteile bieten tiefgekühlte Gourmetburger-Buns im Foodtruck-Alltag? Nun, während bei Caterings mit fest gebuchten Mengen die Stückzahlen im Voraus schon klar sind, birgt das Tagesgeschäft immer wieder einige Überraschungen. Sowohl positive als auch negative. Hat man beim Bäcker seines Vertrauens die eigens produzierten Stückzahlen geholt und das Mittagsgeschäft läuft schleppend, bleiben evtl. viele Buns übrig und können am Folgetag kaum noch angeboten werden.

Hier möchte EDNA mit seinen Burger-Buns punkten. Diese müssen nicht mehr gebacken werden, sondern können einerseits nach eineinhalb Stunden Auftauen direkt serviert (oder vorher noch kurz auf den Kontaktgrill gelegt) werden. Andererseits lassen sich die Buns in 5 Minuten aufbacken, was schnelles Reagieren auf die aktuelle Verkaufssituation ermöglicht. Das Foodtruck-Business ist oft von Spontanität geprägt. Ein spontanes Catering hier, ein überdurchschnittlich gut laufendes Festival dort: Produkte auf Abruf lassen den Stressfaktor senken. Die EDNA-Bestellhotline ist rund um die Uhr erreichbar, der Online-Shop sowieso und die EDNA eigenen Kühltransporter liefern an sieben Tagen in der Woche.

Testen und dauerhaft sparen.

Einkaufsvorteile kennen lernen

100% Vegan, wenn du es willst

Label 100% natural EDNA

Zum Teil 100 Prozent natural Tiefkühlbackwaren, d.h. ohne sämtliche Zusatzstoffe. Label: © EDNA

Die Herstellung rein veganer Teigwaren ist in kleinen Backstuben selten zu realisieren. Beengte Verhältnisse lokaler Bäckereien und die Verwendung tierischer Produkte beim Backen anderer Produkte lassen die vegane Bun-Produktion schwerlich zu. EDNA kann komplett getrennte Produktionsstrecken gewährleisten und so eben Gourmetburger-Brötchen in hundertprozentig veganer Herstellung anbieten.

EDNA beschäftigt 600 Mitarbeiter, hat drei Produktionsstätten und betreibt 19 eigene Auslieferungslager im ganzen Land. Wir möchten hier kein Unternehmensportrait präsentieren (dies findet ihr ausführlicher auf der Website des Tiefkühlbäckers aus Zusmarshausen). Aber für ein Unternehmen dieser Größenordnung ist das ökologische Gewissen und Handeln beeindruckend. Das Mehl wird von Mühlen der Region um die Fabriken herum bezogen und sogar bei den Verpackungsmaterialien wird nicht zentral, sondern von lokalen Kartonagen-Herstellern gekauft, um Transportwege zu optimieren.

Wir bedanken uns bei Sandra Stöckle von EDNA für das ausführliche Gespräch zum Thema Tiefkühl-Burger-Buns und sind gespannt auf euer Produkt-Feedback. Die Tiefkühlbackwaren könnt ihr direkt im EDNA-Onlineshop bestellen. Wenn ihr sparen wollt, dann nutzt jedoch den Link in SUCCESS (Partnerangebote), denn dort sind bereits die exklusiven Rabatte hinterlegt.

Zusätzliche Starthilfe geben wir regelmäßig in unseren Artikeln. Lies dazu zum Beispiel unsere Tipps, wie man ein neues Foodtruck-Business erfolgreich beginnen kann oder Fachinfos darüber, was man beim Kauf eines neuen Foodtrucks beachten muss.

Weitere Artikel über Partner-Lösungen von Foodtrucks Deutschland

Foodtrailer BUDDYStar

Mit einem günstigen Foodtrailer den Traum von der mobilen Gastronomie realisieren

Mit Stolz können wir sagen: Foodtrucks sind in Deutschland angekommen. Sie sind an vielen Orten des Landes zuverlässige Versorger tausender Menschen in der Mittagspause. Sie lassen bei Streetfood-Festivals die Vielfalt der u… weiterlesen

Niks BBQ

Nik’s Barbecue aus Mannheim gibt Einblicke in den Alltag

Mit bald drei Trucks ist Nik’s Barbecue erfolgreich in der Rhein-Neckar-Pfalz-Region unterwegs. Die Services von Foodtrucks Deutschland begleiten den Foodtruck dabei. Mit jedem gelungenen Event oder teils ausverkauftem Mittagsgeschäft wä… weiterlesen

Foodtrucks in San Francisco

Sind Foodtrucks die bessere Kantine?

Viele Kantinen-Gänger wünschen sich kulinarische Abwechslung. Foodtrucks bieten diese und können den Unternehmen sogar einzigartige Vorteile bieten. Foodtrucks verstehen sich als Problemlöser: Sie kommen überall dorthin, wo der hungrige Mens… weiterlesen

Foodtrucks in den USA

Bau deinen eigenen Foodtruck

Chef Units aus Texas bietet mit einer 3-D-App die Möglichkeit, seinen Wunsch-Foodtruck vorab zusammenzubauen. Ein wichtiger Service für künftige Foodtrucker, die viel Geld in ihren Wagen investieren. Houston, wir haben einen Foodtruck: Das te… weiterlesen

Foodtruck Hazel's Diner aus Schweinfurt

Die Zukunft der Gastronomie ist mobil

Eine Frage, die man sich beim Foodtruck-Besuch wohl nicht so häufig stellt: Wie geht es eigentlich dem Koch und dem Personal? Ein Beitrag über Nachhaltigkeit und Burnout in der mobilen Gastronomie. Eigentlich sollte es selbstverständlich se… weiterlesen