Viele Fragen und Antworten

Fragen und Antworten zu den drängendsten Themen rund um Foodtrucks und Street Food. Foto: © Peter karlsson / flickr.com (cc)

Portrait von Markus Wolf

Autor Markus Wolf

Vom Le­bens­mit­tel­che­mi­ker zum Designer. Guter Ge­schmack ist ihm angeboren. „Slow food on fast wheels“ ist das Credo des Food­truck-Experten und In­no­va­ti­ons­ma­na­ger, mit dem er die Branche beschreibt.

Wie hygienisch sind Foodtrucks?

Veröffentlicht am 11. März 2016 von Markus Wolf

Euch halten noch Bedenken zum Thema Hygiene von einem Foodtruck-Besuch ab? Ihr denkt, sie seien weniger sauber als Restaurants? Keine Sorge, wir zerstreuen gerne alle Zweifel.

Street Food hat eine lange Tradition, vor allem in asiatischen und afrikanischen Ländern. Mobile Garküchen versorgen dort zu günstigen Preisen die hungrige Bevölkerung. Wer als Tourist beispielsweise in Indien unterwegs ist, kennt die Zweifel, wenn er auf der Straße zubereitetes Essen sieht: Wie hygienisch wird es zubereitet und kann ich es unbesorgt essen?

Eine aktuelle Studie belegt mit einem Labortest zum Beispiel für die Millionenstadt Mumbai, dass man dort grundsätzlich bedenkenlos auf der Straße schlemmen kann. Doch wie sieht es mit Foodtrucks aus, die hierzulande zusehends die Straßen erobern?

Strenge Hygiene-Vorschriften

Ein Foodtruck-Gründer muss sich um viele Genehmigungen und Vorschriften kümmern. Das betrifft insbesondere die Hygiene, zu der es hierzulande sehr genaue und strenge Regelungen gibt: Alle Mitarbeiter benötigen ein Gesundheitszeugnis. Dieses bekommt man vom örtlichen Gesundheitsamt, wenn man die Hygienebelehrung absolviert hat.

Wie jeder Inhaber eines Restaurants, benötigen auch Trucker zudem eine gesundheitsrechtliche Erlaubnis vom Ordnungsamt und eine Belehrung nach dem Infektionsschutzgesetz vom Gesundheitsamt, die man als Chef alle zwei Jahre aktualisieren muss. Beispielsweise stellt die IHK in vielen Regionen mit dem “Unterrichtungsnachweis für Gaststättengewerbe” sicher, dass man die wichtigsten Vorschriften im Umgang mit Lebensmitteln kennt. Wer gegen die Auflagen verstößt, muss mit hohen Bußgeldern rechnen. Wem das alles noch nicht genug ist, der kann sich dann noch auf die Hygieneprüfung direkt am Truck verlassen. Unangekündigt und bis ins kleinste Detail schauend sind die Prüfer unterwegs.

Erst kürzlich stellte eine Studie für das Foodtruck-Ursprungsland USA fest, dass Trucks meistens sogar sauberer als Restaurants sind. Wir wünschen euch einen guten Appetit!

Portrait von Markus Wolf

Autor Markus Wolf

Vom Le­bens­mit­tel­che­mi­ker zum Designer. Guter Ge­schmack ist ihm angeboren. „Slow food on fast wheels“ ist das Credo des Food­truck-Experten und In­no­va­ti­ons­ma­na­ger, mit dem er die Branche beschreibt.

Weiter zur nächsten Antwort auf die Frage:
Brauche ich ein Reisegewerbe für meinen Foodtruck?

Weitere Fragen & Antworten zu dem Thema

Umsatzsteuer: Welchen Steuersatz du als Foodtrucker berechnen musst

Musst du als Foodtrucker 7 oder 19 Prozent Umsatzsteuer auf deine Speisen berechnen? Wir sagen, worauf es ankommt.

So lange kannst du deinen Foodtruck steuerlich abschreiben

Auch steuerliche Aspekte sind für Foodtrucker wichtig. Wir sagen dir, wie lange du dein Fahrzeug abschreiben kannst.

Wann bekommt mein Foodtruck einen "10 Fragen an..."-Artikel?

Unsere 10-Fragen-an-Artikel sind beliebt. Wie dein Foodtruck in einem solchen Porträt vorgestellt wird, erklären wir dir hier.

Warum wir Foodtrucks zusammenschreiben

Foodtrucks: Das Motto auch bei der Schreibweise lautet: es gehört zusammen, was zusammen gehört.

Wie hat sich die Zahl der Foodtrucks entwickelt?

Zur Entwicklung der Foodtruck-Szene in den letzten Jahren. Wie viele Foodtrucks gibt es und wo geht es hin?