Team Bosseln und Kallen

Bosse(ln) und Kallen: Till Hadwiger und Marcel Schüssler. Foto: © Bosseln und Kallen

Portrait von Markus Wolf

Autor Markus Wolf

Vom Le­bens­mit­tel­che­mi­ker zum Designer. Guter Ge­schmack ist ihm angeboren. „Slow food on fast wheels“ ist das Credo des Food­truck-Experten und In­no­va­ti­ons­ma­na­ger, mit dem er die Branche beschreibt.

Von der Spitzenküche zum Foodtruck: Bosseln und Kallen aus Gießen

Veröffentlicht am 31. Mai 2016 von Markus Wolf

Wenn sich Spitzenköche selbständig machen: Marcel Schüssler und Till Hadwiger versorgen seit 2015 die Region um Gießen mit ihrem Kernprodukt, dem BoKa Sandwich. Uns berichteten sie vom spannenden Weg zu ihrem tollen und ersten Foodtruck Gießens.

Logo von Bosseln und Kallen

Logo: © Bosseln und Kallen

Mögen Frankfurt und die nähere Region schon einige Foodtrucks hervorgebracht haben, so sieht es damit nicht überall in Hessen so gut aus wie in der Mainmetropole. Für Gießen und Umgebung schließt seit 2015 ein besonderer Truck diese Versorgungslücke: Bossen und Kallen. Im Jahr darauf folgte übrigens das erste Street Food Weekend in Gießen.

Bevor sie sich mit ihrem rot-weißen Truck selbständig machten, kochten Marcel Schüssler und Till Hadwiger in Sternerestaurants von Sylt bis Sydney. Mit ihrer Gastro-Erfahrung, gesundem Selbstbewusstein und der Abenteuerlust, die wohl jeder Neu-Trucker mitbringt, bieten sie in ihrem Foodtruck ihr selbstkreiertes und handgemachtes BoKa-Sandwich in verschiedenen, auch fleischlosen Varianten, Salate und Sweets an.

Ihr Koch-Niveau bringen sie dabei voll mit ein, doch nicht alles lief bei der Truck-Neugründung reibungslos. Uns verrieten sie, wie sie ihr abwechslungsreicher Lebenslauf schließlich zum eigenen Foodtruck führte und welche Hürden es dabei zu überwinden galt.

Aktuelle Tourdaten von Bosseln und Kallen

Heute 11:30 bis 14:00 Uhr
Intersport Begro - Gießen (Region Gießen)
Mittwoch 14.11.2018 - Schiffenberger Weg 117, 35394 Gießen
Portrait von Markus Wolf

Autor Markus Wolf

Vom Le­bens­mit­tel­che­mi­ker zum Designer. Guter Ge­schmack ist ihm angeboren. „Slow food on fast wheels“ ist das Credo des Food­truck-Experten und In­no­va­ti­ons­ma­na­ger, mit dem er die Branche beschreibt.

Boka Sandwich Bosseln und Kallen

Das Boka-Sandwich ist die Spezialität bei Bosseln und Kallen. Bild: © Bosseln und Kallen

Erzählt bitte kurz was ihr in eurem Foodtruck anbietet!

Wir sind gelernte Köche mit viel Erfahrung in der gehobenen Gastronomie und haben uns mit Bosseln & Kallen erstmals selbstständig gemacht. Wir bringen qualitativ hochwertiges Essen zu fairen Preisen in eure Nähe. Neben „Essen das satt macht“ spielen Herkunft und Qualität eine wesentliche Rolle, ebenso die Geschwindigkeit der Zubereitung. Denn schnelles Essen muss nicht zwangsläufig „Fast Food“ und damit ungesund sein.

Convenience-Produkte kommen bei uns nicht vor – alles wird „hand-made“ produziert. Saucen, Dips, Salate, Suppen, Rice Rolls, Smoothies u.v.m. stellen wir selbst her. Hochwertiges Fleisch wird stundenlang geschmort, natürlich unter der Verwendung neuester Garmethoden wie z.B.: Sous Vide, Cook & Chill, Dehydration, Niedertemperatur-Garverfahren, pacossieren. Das alles schmecken wir dann mit viel Talent und Passion ab und bringen es auf den Punkt.

Durch die Fokussierung auf wenige unterschiedliche, oft wechselnde Gerichte, ist Frische und schnelle Zubereitung garantiert. Unser Truck ist ein original MT 45 Freightliner, ein totaler Hingucker, der jede Veranstaltung aufwertet und auch sehr gut als Eyecatcher für Marketingmaßnahmen nutzbar ist. In dem großzügigen Innenraum haben wir eine top ausgestattete Profiküche eingebaut.

Truck Bosseln und Kallen

Der original MT 45 Freightliner von Bosseln und Kallen. Foto: © Bosseln und Kallen

Wie seid ihr auf die Idee zu einem Foodtruck gekommen?

Die Idee zu einem eigenen Foodtruck kam uns im Januar 2014 während eines Australien-Urlaubs, ehrlich gesagt nach einer durchzechten Partynacht. Wir wollten schon eine ganze Weile unbedingt etwas Eigenes kreieren, aber ein eigenes Restaurant kam nicht in Frage. Der Spirit der Foodtruckszene passte ganz gut zu uns, also gingen wir das Projekt ein Jahr später an. Acht Monate (und einige graue Haare) später stand der Foodtruck und Bosseln und Kallen versorgt seitdem Gießen und die nähere Region mit leckerem Essen.

Bietet ihr ein spezielles Produkt an oder eher eine größere Palette an Gerichten?

Da wir auch im Catering tätig sind, kochen wir im Grunde alles, was unsere Kunden wollen. Mittags haben wir abwechslungsreiche Salate, erfrischende Limonade (hergestellt nach eigenem Rezept) und süße Kleinigkeiten im Truck. Und natürlich unser Hauptprodukt: Das BoKa-Sandwich. Das gibt es in drei Varianten und wir haben dafür eigens mit der hiesigen Traditionsbäckerei Schäfers ein Brötchen entwickelt.

Auf das BoKa Beef kommt im Niedertemperaturverfahren geschmortes US Top Blade. Garniert wird es dann mit Coleslaw Salat, Zwiebelchutney und Jalapenosenf. Die beiden anderen BoKa-Varianten sind vegetarisch/vegan und eine zweite Fleischsorte, die aber je nach Saison wechselt.

Zusätzlich bieten wir immer noch einen frischen Salat mit geschmortem oder halbrohem Gemüse an. Sehr beliebt bei unseren Kunden ist momentan der geröstete Süßkartoffelsalat mit Avocado, Cashew und einem Limonendressing.

"Wir wissen, was wir können"

Worauf seid ihr besonders stolz?

Grundsätzlich sind wir ziemlich stolz auf unseren Truck. Wir wissen, was wir können und wenn man uns bucht, wird man nicht enttäuscht. Die Küche haben wir nach unseren Vorstellungen einbauen lassen und auch darauf, dass das alles so funktioniert, wie wir es uns vorgestellt haben, sind wir sehr stolz. Außerdem haben wir ein super Team im Hintergrund und insofern sind wir auch recht stolz auf alles, was wir bisher geschafft haben.

Präsentations-Video Bosseln und Kallen

Fahrt ihr mittags oder abends eine Tour?

Fünf verschiedene Standorte in der Region Gießen, jeder einmal pro Woche von montags bis freitags zur Mittagszeit. So sichern wir Abwechslung und verhindern die „Übersättigung“ der Kunden vor Ort. Standzeiten sind von 11:30 Uhr bis 14 Uhr, was genug Zeit für Vor- und Nachbereitung lässt. Abends bieten wir dann hochwertiges Catering, entweder mit Foodtruck oder auch als herkömmliches Catering.

Sushi Bosseln und Kallen

Kochen wir im Grunde alles, was unsere Kunden wollen. Foto: © Bosseln und Kallen

Bis zu 200 Personen können wir versorgen. Dazu haben wir verschiedene Angebotsmodule entwickelt, aus denen sich die Kunden ihr Essen aussuchen können. Da unser Truck ja mit einer sehr hochwertigen Küche ausgestattet ist, können wir auch an ausgefallenen Orten raffiniertes Catering auf höchstem Niveau anbieten.

Wie häufig seid ihr auf Foodtruck- oder Street-Food-Events?

Wir waren bis jetzt auf zwei Streetfood-Events und haben gemischte Erfahrungen gemacht. Beim einen lief es grandios, beim anderen auch aufgrund des schlechten Wetters eher mittelmäßig. Aber generell machen uns diese Art Events schon Spaß und wir planen, bei dem einen oder anderen dieses Jahr dabei zu sein. Es muss allerdings gut überlegt sein und in unseren Terminkalender passen.

Ein Trio, das sich perfekt ergänzt

Habt ihr einen gastronomischen Hintergrund?

Ja, wir sind beides gelernte Köche mit langjähriger Erfahrung. Marcel kommt aus der Sternegastronomie und hat lange Jahre in guten Läden in Hamburg und auf Sylt gearbeitet, wo er auch Küchenchef war. Ich habe Marcel ein Jahr nach Beendigung meiner Lehre kennengelernt, da war er mein Küchenchef.

Der Dritte im Bunde ist unser Investor Oliver, er kommt nicht aus der Gastro hat aber auch ein Restaurant. Er hilft uns bei allen betriebswirtschaftlichen Fragen und schaut, dass die Zahlen stimmen. Das ist sehr praktisch, denn so können wir uns voll auf das Kochen konzentrieren.

Was waren eure größten Hürden auf dem Weg zum Foodtruck?

Die größten Hürden waren die zahlreichen Vorschriften der deutschen Behörden. Dadurch ist z.B. der Umbau der Vorbereitungsküche viel teurer geworden als geplant. Wir verstehen ja, dass alles seine Ordnung haben muss – aber bei Manchem mussten wir doch den Kopf schütteln. Eine weitere recht große Hürde war auch die Gewährung eines Existenzgründungsdarlehens.

Da heißt es immer, dass neue Ideen gefördert und die Banken einen unterstützen würden. Wir mussten einen Fragenkatalog beantworten, der sich gewaschen hatte. Glücklicherweise waren wir hartnäckig genug, hatten gute Berater im privaten Umfeld und konnten mit unserem Fachwissen und unseren Erfahrungen punkten. Wir haben es schließlich geschafft, aber es war zäh.

Könnt ihr autark arbeiten oder benötigt ihr externen Strom?

Wir können dank eines Gasgenerators völlig autark arbeiten. Darauf haben wir von Beginn an geachtet und können deshalb den Truck wirklich flexibel einsetzen.

Was würdet ihr beruflich machen, wenn ihr keinen Foodtruck hättet?

Das Catering können wir ja mit oder ohne Truck machen, von daher stellt sich die Frage nicht. Man kann uns auch als Leihköche buchen oder für private Feiern in die eigene Küche holen. Da das aber ohnehin meist an den Wochenenden ist, fahren wir jeden Mittag mit unserem Foodtruck auf die Straße.

Kontaktinformationen

Bosseln und Kallen aus Lich

Handgemacht.Ehrlich.Lecker. Bokas, Salads und Sweets.

Telefon:064048074427
E-Mail:kontakt@bosseln-kallen.de

Internet:www.bosseln-kallen.de
Facebook:@bosselnundkallen

„Bosseln und Kallen“ findet ihr auch in der Foodtrucks Deutschland App für euer Smartphone. Die Foodtruck Deutschland App: Welche Foodtrucks sind dabei? Wo finde ich die Trucks? Wer steckt hinter der App-Entwicklung und wo kann ich mich für eure Foodtruck-Liste eintragen?

Weitere Artikel über Foodtrucks in Deutschland

Stadtsalat Impression

Noch näher am Kunden: Zehn Fragen an Stadtsalat aus Hamburg

Foodtrucker gehen oft neue Wege, nicht nur kulinarisch. Wir fragten den Hamburger Salat-Lieferservice Stadtsalat, warum sie in der Hansestadt nun zusätzlich einen Foodtruck auf die Straßen geschickt haben. Das Kernprodukt im Logo. Foto: © St… weiterlesen

Mundpropaganda-Truck

Groß in jeder Hinsicht: 10 Fragen an Mundpropaganda

Mit einem imposanten, umgebauten US-Militärtruck sind die erfahrenen Köche Harald Schlor und Christian Ulma im Raum Frankfurt in ihrem Foodtruck Mundpropaganda unterwegs. Sie verrieten uns, was sie neben dem gewaltigen Gefährt noch au… weiterlesen

Team RibWich im Einsatz

Klassiker mit Neuigkeiten: Zehn Fragen an RibWich

Er ist der Foodtruck-Klassiker schlechthin: Ribwich aus Schwabach bei Nürnberg sorgt mit dem gleichnamigen, gesmokten Schweinefleisch-Sandwich seit gut fünf Jahren für ungebrochen lange Schlangen vor dem Truck. Höchste Zeit für unsere zehn Frag… weiterlesen