Viele Fragen und Antworten

Fragen und Antworten zu den drängendsten Themen rund um Foodtrucks und Street Food. Foto: © Peter karlsson / flickr.com (cc)

Portrait von Markus Wolf

Autor Markus Wolf

Vom Le­bens­mit­tel­che­mi­ker zum Designer. Guter Ge­schmack ist ihm angeboren. (link:https://www.craftplaces.com text:„Slow food on fast wheels“) ist das Credo des Food­truck-Experten und In­no­va­ti­ons­ma­na­ger, mit dem er die Branche beschreibt.

Sind Foodtrucks aktuell ein Gastro-Hype-Thema?

Veröffentlicht am 17. März 2016 von Markus Wolf

Das Konzept von Foodtrucks ist KEIN Gastro-Hype. Foodtrucks profitieren von einer langsamen Veränderung in der Gesellschaft. Steigende Mieten und Lohnkosten machen viele Gastronomie-Standorte unrentabel. Die Fixkosten sind zu hoch.

Die gesellschaftlichen Veränderungen ermöglichen es dem Foodtruck-Konzept diese Lücke in der Essensversorgung zu füllen. Da für die Entwicklung der Fixkosten in der Gastronomie noch kein Ende in Sicht ist, werden Foodtrucks immer wichtiger für eine qualitativ gute und regionale Verpflegung vieler Orte und Unternehmen.

Warum die Frage nach einem Hype aber trotzdem häufig gestellt wird, liegt an der aktuellen Ausrichtung der Foodtruck-Szene. Zahlreiche Foodtrucks sind auf Street-Food Events unterwegs und prägen somit ganze Regionen. Diese Kombination ist für viele der erste Kontakt mit der mobile Gastronomie. Verständlich also, dass viele Menschen Foodtrucks automatisch mit Street-Food verbinden. Die Street-Food Events sind definitiv in einer Hype-Phase. Das erkennt man sehr gut an den sinkenden Besucherzahlen der entsprechenden Veranstaltungen, wenn sie mehr als drei mal stattgefunden haben. Das erste Event einer Region wird mit Aufmerksamkeit überschüttet, aber mit dem zweiten und dritten Event lässt das Interesse recht schnell nach.

Anders sieht es bei Foodtrucks aus. Durch das duale Konzept der Foodtrucks – Events und Tagesgeschäft – können die ersten Erfahrungen auf den noch zahlreichen Street-Food Events gesammelt werden. Anschließend helfen diese Erfahrungen genau das im Tagesgeschäft umzusetzen. Denn der große Vorteil der mobilen Gastronomie ist und bleibt: Mobilität & Autarkie!

Portrait von Markus Wolf

Autor Markus Wolf

Vom Le­bens­mit­tel­che­mi­ker zum Designer. Guter Ge­schmack ist ihm angeboren. (link:https://www.craftplaces.com text:„Slow food on fast wheels“) ist das Credo des Food­truck-Experten und In­no­va­ti­ons­ma­na­ger, mit dem er die Branche beschreibt.

Weiter zur nächsten Antwort auf die Frage:
Warum wird Nürnberg gerne als Foodtruck-Hauptstadt bezeichnet?

Weitere Fragen & Antworten zu dem Thema

Umsatzsteuer: Welchen Steuersatz du als Foodtrucker berechnen musst

Musst du als Foodtrucker 7 oder 19 Prozent Umsatzsteuer auf deine Speisen berechnen? Wir sagen, worauf es ankommt.

So lange kannst du deinen Foodtruck steuerlich abschreiben

Auch steuerliche Aspekte sind für Foodtrucker wichtig. Wir sagen dir, wie lange du dein Fahrzeug abschreiben kannst.

Wann bekommt mein Foodtruck einen "10 Fragen an..."-Artikel?

Unsere 10-Fragen-an-Artikel sind beliebt. Wie dein Foodtruck in einem solchen Porträt vorgestellt wird, erklären wir dir hier.

Warum wir Foodtrucks zusammenschreiben

Foodtrucks: Das Motto auch bei der Schreibweise lautet: es gehört zusammen, was zusammen gehört.

Wie hat sich die Zahl der Foodtrucks entwickelt?

Zur Entwicklung der Foodtruck-Szene in den letzten Jahren. Wie viele Foodtrucks gibt es und wo geht es hin?