Viele Fragen und Antworten

Fragen und Antworten zu den drängendsten Themen rund um Foodtrucks und Street Food. Foto: © Peter karlsson / flickr.com (cc)

Portrait von Markus Wolf

Autor Markus Wolf

Vom Le­bens­mit­tel­che­mi­ker zum Designer. Guter Ge­schmack ist ihm angeboren. (link:https://www.craftplaces.com text:„Slow food on fast wheels“) ist das Credo des Food­truck-Experten und In­no­va­ti­ons­ma­na­ger, mit dem er die Branche beschreibt.

Gibt es Grundvoraussetzungen für erfolgreiche Trucker?

Veröffentlicht am 05. März 2016 von Markus Wolf

Sicher eine der wichtigsten und zugleich schwierigsten Fragen ist die nach dem wirtschaftlichen Erfolg eures Trucks. Wir haben ein paar Grundvoraussetzungen für geneigte Trucker zusammengetragen.

Beginnen wir provokant: Manche vergleichen die zunehmende Zahl der Foodtrucks mit den unzähligen Bars in Deutschland: schnell eröffnet und oft ebenso schnell wieder geschlossen. Nun gehen Foodtrucker auch immer ein Wagnis ein, wenn sie einen Wagen auf die Straße bringen. Sie machen sich selbstständig, müssen in einen guten Truck investieren, sich um Behördengänge kümmern, Personal einstellen etc. Nur wer eine Nische gefunden hat und die Summe aus coolem Truck, einmaligem Essen und hervorragendem Service stimmt, kann langfristig erfolgreich sein.

So sind einige Trucks bereits mit mehreren Fahrzeugen in der Bundesrepublik unterwegs; manche Trucks starteten ein tolles Restaurant (s. z.B. “Hirsch und Eber” in Berlin).

Doch welche Grundvoraussetzungen sollte man überhaupt mitbringen, bevor man mit einem Truck startet? Wir haben die wichtigsten Punkte zusammengestellt:

  • Leidenschaft: Sie ist – neben Benzin oder Diesel – der Antrieb für euren Truck. Man spürt sie in euren Gerichten, der Kunde fühlt sich bei euch bestens aufgehoben.
  • Betriebswirtschaftliche Kenntnisse: Ihr müsst eure Kosten im Blick haben und kalkulieren können (zu diesem Punkt bald mehr in unserer FAQ).
  • Körperliche und geistige Fitness: Man muss Stress aushalten können. Sei es, dass mal der Motor streikt, dass unzählige Kunden vor eurem Truck langsam ungeduldig werden oder dass auch mal kaum ein Kunde kommt.
  • Offenheit: Einerseits für Anregungen und Kritik, aber auch für den Austausch mit anderen Truckern. Nur so kann eine vitale Szene bestehen. Offen solltet ihr auch für neue Food-Trends sein.
  • Gastronomische Erfahrung: Viele Trucker haben zuvor in Restaurants o.ä. gearbeitet. Dieser Background ist sehr von Vorteil, jedoch kein Muss.
  • Online-Affinität: Besonders im Tagesgeschäft ist es extrem wichtig, die Kunden via Foodtruck-App, Homepage und Social Media am Laufenden zu halten. Ihr solltet eine Geschichte erzählen können die begeistert. Hier haben wir einige Tipps im Umgang mit Social Media für Trucker für euch zusammengefasst.
Portrait von Markus Wolf

Autor Markus Wolf

Vom Le­bens­mit­tel­che­mi­ker zum Designer. Guter Ge­schmack ist ihm angeboren. (link:https://www.craftplaces.com text:„Slow food on fast wheels“) ist das Credo des Food­truck-Experten und In­no­va­ti­ons­ma­na­ger, mit dem er die Branche beschreibt.

Weiter zur nächsten Antwort auf die Frage:
Was sind Gourmet-Foodtrucks?

Weitere Fragen & Antworten zu dem Thema

Umsatzsteuer: Welchen Steuersatz du als Foodtrucker berechnen musst

Musst du als Foodtrucker 7 oder 19 Prozent Umsatzsteuer auf deine Speisen berechnen? Wir sagen, worauf es ankommt.

So lange kannst du deinen Foodtruck steuerlich abschreiben

Auch steuerliche Aspekte sind für Foodtrucker wichtig. Wir sagen dir, wie lange du dein Fahrzeug abschreiben kannst.

Wie hat sich die Zahl der Foodtrucks entwickelt?

Zur Entwicklung der Foodtruck-Szene in den letzten Jahren. Wie viele Foodtrucks gibt es und wo geht es hin?

Wie kann ich Sponsoren-Logos in meinen Tourplan einbauen?

Wie du Sponsoren-Logos in deinen Tourplan integrieren und deine Stellplatz-Bedingungen verbessern kannst.

Wie entwickele ich einen neuen Foodtruck-Standort?

Was man beachten sollte, um an einem neuen Foodtruck-Spot erfolgreich zu sein.